• Startseite

1. Vorsitzender Eckart Stapel zurückgetreten

 

 

Eckart Stapel hat sein Amt als 1. Vorsitzender des JGV Oldenburg aus persönlichen Gründen niedergelegt. Diesen Schritt bedauern wir außerordentlich, zumal Eckart die Geschicke des JGV Oldenburg über Jahre hinweg mit sehr großem Engagement geführt hat. Dabei hat er seine Kraft und sein profundes Wissen für die Ziele des Vereins und für seine Mitglieder eingesetzt. Wichtig war ihm besonders, dass bei den Hundeprüfungen die zu prüfenden Hunde selbst immer in den Mittelpunkt gerückt wurden.

 

Für seine geleistete Arbeit danken wir ihm sehr und wünschen ihm für die Zukunft alles erdenklich Gute.

 

Zur Komplettierung des Vorstands werden wir in Kürze zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung einladen. Alle Mitglieder werden dazu zeitnah eine Einladung mit der Tagesordnung "Neuwahlen zum Vorstand" erhalten.

 

Axel Becker                      Willi Möser

2. Vorsitzender                Schrift- und Kassenführer

Drucken

Termine für die Hundeprüfungen 2018 -Ausschreibung-

Die Termine für die Hundeprüfungen 2018 stehen fest. Sie finden sie unter "Termine" auf dieser Hompage. Nennschluß ist jeweils 14 Tage vor dem Prüfungstermin.

Das Nenngeld beträgt für die  VJP 70/90 €, für die HZP 80/100 €, für die VGP 100/120 €, für die Btr 30/60 € und für die VSwP 125/200 €.

Das Nenngeld für Verbeller und Verweiser beträgt 60/30 Euro.

Zugelassen und geprüft wird nach der Verbandszuchtprüfungs- bzw. Verbands-gebrauchsprüfungsordnung in der jeweils gültigen Fassung. Eigentümer und Führer unterwerfen sich mit Abgabe der Nennung den Bestimmungen dieser Prüfungsordnungen. Mit der Nennung zur Prüfung versichert der Anmeldende, dass für den Hund eine Haftpflichtversicherung besteht. Die Hunde werden vom Verein nicht haftpflichtversichert.

Alle teilnehmenden Hunde müssen zweifelsfrei und ausschließlich durch einen Chip identifizierbar und wirksam 4 Wochen vor der Prüfung gegen Tollwut geimpft sein, die letzte Impfung darf  nicht länger als 3 Jahre zurückliegen.

Bei der VGP werden die Schweißfährten im Spritzverfahren hergestellt. Für die Bringtreueprüfungen müssen die Hundeführer eigene prüfungsgerechte Füchse zur Verfügung stellen. Diese sind am Prüfungstag bei den Richterobleuten abzugeben und mit einem Namensschild des Führers zu versehen. Für alle Prüfungen gilt, das der Führer prüfungsgerechtes  Schleppwild mitzubringen hat. Der Verein stellt lediglich, soweit erforderlich, die "lebende Ente" gegen Entgelt zur Verfügung.

Nennungen sind auf dem gültigen Formblatt 1, (Neuster Stand) in Maschinen- oder Druckschrift nur an die Geschäftsstelle Willi Möser, Am Radberg 8, 27793 Wildeshausen, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , zu senden.

Der Nennung ist unbedingt eine Kopie der Ahnentafel (Vor- und Rückseite), sowie bei bestandener Prüfung im Fach "Stöbern mit Ente im deckungsreichen Gewässer" eine Kopie des Prüfungszeugnisses beizufügen! (Dieses gilt auch bei erbrachter Leistung anlässlich einer jagdlichen Brauchbarkeitsprüfung).

Bei zu vielen Nennungen für einen Termin wird nach Posteingang entschieden.
Vereinsmitglieder haben grundsätzlich Vorrang.
Rückfragen   unter Tel.: 04431/918240, oder 0170/9631316.
Das Formblatt können Sie sich unter "Links" auf dieser Hompage herunterladen.


Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass Nennungen nur bearbeitet werden, wenn sie  korrekt und deutlich ausgefüllt und alle Unterlagen vollständig beigefügt sind!!!

Achtung, das Nenngeld ist mit der Nennung, durch Überweisung auf das u.a. Konto zu zahlen.
Bankverbindung: Volksbank Wildeshauser Geest,
                     IBAN: DE 21 2806 6214 0022 8486 00,
                        BIC: GENODEF1WDH

Drucken